Der Sonnengesang

Das Fest des Hl. Franz von Assisi am 4. Oktober fiel in diesem Jahr auf einen Freitag, an dem ich gewöhnlich die kleine Gemeinde in der alten Kirche von Merzhausen auf der Orgel begleite. Das Werkbuch zum (alten) Gotteslob Teil VI empfahl zur Eröffnung den Sonnengesang des hl. Franziskus Nr. 285. Unter dieser Nummer fanden sich im Gesangbuch der Text dieses Gesangs und drei Kehrverse.

Der erste Kehrvers sollte den Gesang eröffnen, der zweite Kehrvers sollte nach jeder Strophe erklingen.

Am Ende des Gesangs sollte der dritte Kehrvers erklingen. Streng genommen sind der erste und letzte Kehrvers, da sie nicht wiederkehren, keine Kehrverse sondern Rahmenverse. Eine Vertonung des Textes des Sonnengesangs fand sich im Chorbuch zum Gotteslob, das allerdings wenig verbreitet war. Auch ich habe nie persönlich ein Exemplar besessen. Was hat nun das Gotteslob 2013 von seinem Vorgängerbuch übernommen?

Unter der Nummer 559 findet sich tatsächlich unter der Überschrift „Sonnengesang des Hl. Franziskus“ der aus dem alten Gotteslob bekannte Kehrvers.

Der Text des Sonnengesangs steht allerdings ein paar Kilometer weiter vorne, genauer gesagt, 540 Nummern bzw. 515 Seiten.

Etwas irritierend ist unter der Überschrift „Sonnengesang“ der Pfeil, der sich nur auf den Ruf bezieht. Dem ersten Rahmenvers hat man 2013 kurzerhand die Melodie genommen und den kurzen zweiten Kehrvers zum Ruf umgetauft.

Der letzte Rahmenvers erlitt dasselbe Schicksal wie sein älterer Bruder. Die  neue Übertragung des Textes besorgte Bruder Leonhard Lehmann, der 30 Jahre am Antonianum in Rom einen Lehrstuhl für die Schriften von Franziskus und Klara innehatte.

Da ich in der ersten Oktoberwoche auf die Schnelle keine Vertonung des Sonnengesangs zur Hand hatte, schlug ich vor, die einzelnen Strophen zu lesen und durch den „Ruf“ zu unterbrechen. Doch da hatte ich nicht mit der Fantasie meines Pfarrers gerechnet. Er improvisierte kurzerhand nach einem Melodiemodell den Sonnengesang, da er der Meinung war, dass einen Sonnengesang immer gesungen gehört. Wenn der Gedenktag des Hl. Franziskus in 5, 6 oder 11 Jahren wieder auf einen Freitag fällt, werde ich mich mit einer eigenen Vertonung revanchieren.

Anton Stingl jun.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.